Startseite
Neue Wege
Schulprogramm
Termine im Schulverbund
Archiv
Links
Kontakt
Impressum
Grundschule Plate
Grundschule Trebel
Grundschule Woltersdorf

Gemeinsame Projekte

Alternativen zum Schlagen

Der April brachte für den Schulverbund drei außergewöhnliche Schultage.
In der Zeit zwischen dem 12. und 28. April nahmen alle Klassen des "Schulverbund Wendland" an einer dreitägigen Konfliktschulung zum Projekt "Gewaltfrei lernen" teil. Eingebunden war diese Maßahme in das gemeinsam erstellte Präventionskonzept. mehr



 


Nach oben

Lehrer - auch an Grundschulen - machen zunehmend die Erfahrung, dass den Kindern traditionelle Verhaltensmuster fehlen, die zur Vermeidung von Konflikten beitragen. Das können Formen sprachlicher Äußerung, von Körpersprache und sozialem Verhalten sein. Genau diese Verhaltensmuster fehlen den Kindern häufig, um Grenzen setzen zu können oder solche auch bei anderen zu erkennen. Oft merkt ein Kind gar nicht, dass es Grenzen überschreitet und anderen weh tut. Das eigene Körpergefühl fehlt und es fällt zunehmend schwer, Gefühle zu äußern. Zwar ist soziales Verhalten grundsätzlich Gegenstand der schulischen Arbeit, aber diese zusätzlichen Kurse waren eine sehr begrüßenswerte Verstärkung dazu. Das Projekt "Gewaltfrei lernen" hat bei uns an den Schulen Spuren hinterlassen. So hört man jetzt auf dem Schulhof immer wieder Kinder, die die Maßnahme für sich umzusetzen versuchen. Ein eindeutiges Zeichen mit der Hand, eine starke, gerade Körperhaltung, unterstützt durch ein energischen Satz: "Stop, ich möchte das nicht!" lässt sie in unterschiedlichen Situationen ihre eigene Wirkung erfahren. Ausdruck, eine stärkere Stimme, ein bestimmteres Auftreten, eine andere Körpersprache - die Kinder haben verstanden, worauf es ankommt.

Alternativen zum Schlagen, Treten und Beleidigen - mit Einbeziehung der Eltern kann hier eine anhaltende Wirkung erreicht werden. Innerhalb des Schulverbundes soll diese Maßnahme als weiterer Schwerpunkt in das Präventionskonzept aufgenommen werden. Damit eine Nachhaltigkeit auch für alle weiteren Klassen erzielt werden kann, sollen die erlernten Übungen eine feste Instanz innerhalb der schuleigenen Arbeitspläne für den Sportunterricht werden. Wenn es nach den Wünschen der Lehrkräfte des Landkreises ginge, sollte die "Kölner Konfliktschulung" regelmäßig im Kreisgebiet tätig sein.



Nach oben

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Nach oben

Unsere Fußball Mini-WM

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Nach oben